Wir bringen Ihren Geräten das Hören bei!

Spracherkenner und Sprachsteuerung für den Mittelstand

Aktuelles / 12.11.2018

Das Fraunhofer IDMT in Oldenburg stellt am 15.11.2018 Anwendungsbeispiele für Spracherkenner und Sprachsteuerung für den Mittelstand vor. Gastgeber sind Dr.-Ing. Stephan Goetze, Gruppenleiter Automatische Spracherkennung und Peter John, Sprachexperte beim Fraunhofer IDMT und an der Jade Hochschule.

© Fraunhofer IDMT/Tobias Trapp

Die Vorteile von Spracherkennern und Sprachsteuerung diskutieren Unternehmer und leitende Angestellte bei einem Info-Abend mit Get Togehter am Donnerstag, den 15.11.2018.

Oldenburg, 12.11.2018. Mit Spracherkennungslösungen werden schon heute Geräte und Maschinen zuverlässig gesteuert. Unternehmen bringen Spracherkenner in ihre eigenen Produkte ein und schaffen so Alleinstellungsmerkmale und neue Mehrwerte für ihre Kunden. Doch das sind nur einige der vielen Vorteile, die der Einsatz von Spracherkennen im eigenen Unternehmen mit sich bringen können.

Am Donnerstag, den 15.11.2018 von 17-19 Uhr ist „Das digitale Jetzt“ zu Gast im Fraunhofer IDMT, Marie-Curie Str. 2 in 26129 Oldenburg. „Das digitale Jetzt“ ist eine Veranstaltungsreihe, die in Kooperation mit dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen, dem Interessenverband bremen digitalmedia und dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen angeboten wird. Das Fraunhofer IDMT ist Kooperationspartner und Außenstandort des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen.

Im Rahmen der Veranstaltung erwarten die Gäste anwendungsnahe Vorträge für Unternehmer, Spracherkennung „zum Anfassen“ sowie ein lebendiger Erfahrungsaustausch beim Get Together.
Als Referenten erwarten die Teilnehmer Dr.-Ing. Stefan Goetze, Gruppenleiter Automatische Spracherkennung, Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT sowie Peter John, Sprachexperte am Fraunhofer IDMT und an der Jade Hochschule.

 

Die Vorteile von Spracherkennern für Unternehmen im Einzelnen:

 

    Viel Potenzial für Alleinstellungsmerkmale und neue Mehrwerte

    Robuste Spracherkennung selbst bei Umgebungslärm

    Berührungsfrei und sicher

    Einfache Dokumentation über gesprochene Sprache

    Schnell und kostengünstig implementierbar

 

Wie Computer das Hören lernen

Der menschliche Hörsinn ist ein hochentwickeltes System: Wenn wir einem Gespräch folgen wollen, können wir störende Hintergrundgeräusche ausblenden. Gleichzeitig nehmen wir alarmierende Geräusche selbst bei Lärm sofort wahr. Wir können ziemlich gut vorhersagen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt und wie weit entfernt die Schallquelle ist. Um auch Computern das Hören beizubringen, entwickeln Wissenschaftler des Fraunhofer IDMT in Oldenburg Rechenmodelle, die den menschlichen Hörsinn simulieren. Die Anwendungsfelder für die Technologie reichen von Smart Home und Smart City bis zu Industrie 4.0. Mehr im Interview mit Dr.-Ing. Stefan Goetze.

 

Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten bis zum 14.11.2018 unter folgender E-Mail-Adresse an: lb@kompetenzzentrum-bremen.digital

 

Hör-, Sprach- und Audiotechnologie am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg

Ziel des Institutsteils Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA des Fraunhofer IDMT ist es, wissenschaftliche Erkenntnisse über die Hörwahrnehmung in technologischen Anwendungen umzusetzen. Schwerpunkte der angewandten Forschung sind die Verbesserung von Klang und Sprachverständlichkeit, die personalisierte Audiowiedergabe und die akustische Sprach und Ereigniserkennung. Zu den Anwendungsfeldern gehören Consumer Electronics, Verkehr, Automotive, Produktion, Sicherheit, Telekommunikation und Gesundheit. Über wissenschaftliche Kooperationen ist das Fraunhofer IDMT-HSA eng mit der Carl von Ossietzky Universität, der Jade Hochschule und anderen Einrichtungen der Oldenburger Hörforschung verbunden. Das Fraunhofer IDMT-HSA ist Partner im Exzellenzcluster »Hearing4all«.