Homeoffice, keine Dienstreisen und keine Face-to-Face-Meetings

Aktuelles / 18. März 2020

Liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner, liebe Freundinnen und Freunde des Fraunhofer IDMT! Unsere Mitarbeitenden sind unser wertvollstes Gut. Deswegen unternehmen wir als Arbeitgeber alles, um sie vor möglicher Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Aus diesem Grund haben wir am Fraunhofer IDMT umfangreiche betriebliche Schutzmaßnahmen ergriffen.

Institutsleiter Prof. Joachim Bös
© Fraunhofer IDMT

Diese sehen unter anderem vor, dass bis auf weiteres keine Dienstreisen und Meetings von Angesicht zu Angesicht mit externen Teilnehmenden gestattet sind und wir auch den Zugang zu unserem Institut wesentlich restriktiver handhaben als üblich. Weiterhin werden unsere Mitarbeitenden ab sofort weitestgehend von zu Hause arbeiten. Diese Regelungen gelten bis auf Weiteres.

Mit diesen Maßnahmen versuchen wir auch, unsere Handlungsfähigkeit bestmöglich aufrechtzuerhalten und die Bearbeitung laufender Projekte weiter zu gewährleisten. Trotzdem werden sich Einschränkungen leider nicht völlig vermeiden lassen. Sollte es also einmal zu Verzögerungen kommen, dann möchten wir schon jetzt um Ihr Verständnis bitten. Letztlich stehen landes- und weltweit alle vor besonderen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam werden meistern können.

Darüber hinaus können Sie sich bei Fragen und Problemen per E-Mail an info@idmt.fraunhofer.de und telefonisch unter +49 3677 467-0 (Standort Ilmenau) oder +49 441 2172-400 (Standort Oldenburg) an uns wenden.

Beste Grüße – und bleiben Sie gesund!

Prof. Joachim Bös
Institutsleiter