Hamburg  /  4.9.2018  -  7.9.2018

SMM 2018 - Shipbuilding, Machinery & Marine Technology

Gemeinschaftsstand Fraunhofer Waterborne, Fraunhofer-Allianz Verkehr
Halle B6, Stand 319

 

Verbesserung maritimer Kommunikation

Fehlkommunikation ist ein wichtiger Auslöser für Vorfälle auf See. Um Sprachbarrieren bei mehrsprachigen Besatzungen zu überwinden, wurden die IMO Standard Marine Communication Phrases (SMCP) eingeführt. Der Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT in Oldenburg präsentiert auf der SMM 2018 ein dialogorientiertes Trainingssystem für SMCP auf Basis der automatischen Spracherkennung. Forschungsziel ist die weitere Verbesserung der Schiff-zu-Schiff- und Schiff-zu-Land-Kommunikation durch die Integration von Spracherkennung in Kommunikationssysteme.

 

»Fraunhofer-Forum Waterborne« auf der SMM 2018

In diesem Jahr veranstaltet die Arbeitsgruppe Waterborne der Fraunhofer-Allianz Verkehr ihr Fraunhofer-Forum Waterborne im Rahmen der SMM 2018. Die Besucher erwarten am 5. September spannende Vorträge und eine Abschlussdiskussion zum Thema »Shipping under extreme conditions« durch Fraunhofer-interne und externe Referenten. 

5. September 2018, 14:30 Uhr, Konferenzraum B7.1 (Anmeldung erforderlich)

»Fraunhofer-Forum Waterborne« auf der SMM 2018

 

Mittelstand 4.0 - Kompetenzzentrum Bremen am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in ihrem Digitalisierungsstand unterstützen und fördern - das ist das Ziel des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen. Das Fraunhofer IDMT und das Fraunhofer IGD sind als Projektpartner für das Thema "Digitales Produkt" zuständig und stehen dem Mittelstand auch auf der SMM 2018 mit ihrer Expertise zur Seite. Mittelständler sind herzlich eingeladen, sich am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand über konkrete Lösungen der Digitalisierung für ihr Unternehmen zu informieren. Schwerpunktthemen des Fraunhofer IDMT und des Fraunhofer IGD sind dabei die akustische Prozessüberwachung für die Qualitätssicherung, digitale Assistenten als Mensch-Maschine-Schnittstellen sowie der Umgang mit 3D-Daten in der technischen Produktgestaltung, das Thema Digitaler Zwilling und Mustererkennung.