So klingt reine Luft!

Presseinformation /

Der Bedarf an antiviral wirkenden Reinluftgeräten ist spätestens seit der Corona-Pandemie riesig. Mittlerweile ist durch Studien belegt, dass bei Verwendung bestimmter Reinigungsgeräte die Gefahr einer indirekten Infektion durch Aerosole wirksam reduziert werden kann. Klassenzimmer und Kindergärten, Büroräume und öffentliche Gebäude sollen verstärkt mit Luftreinigungsgeräten ausgestattet werden. Für ein angenehmes akustisches Umfeld und eine geringe Lärmbelastung braucht es in diesen Umgebungen aber möglichst leise Geräte. Um bereits vor dem Kauf und der Installation dieser Luftreinigungsgeräte einen Eindruck der akustischen Eigenschaften zu bekommen, hat das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT einen Online-Demonstrator entwickelt.

Screenshot VIPRA-Demonstrator Reinluftgerät Typ 1
© Fraunhofer IDMT
Mit dem Online-Demonstrator AUVIP werden verschiedene Typen von Luftreinigungsgeräten in verschiedenen akustischen Umgebungen, wie beispielsweise in einem Klassenzimmer, simuliert. Dabei können die Geräte aus verschiedenen Winkeln und in unterschiedlichen Leistungsstufen angehört werden.
Screenshot VIPRA-Demonstrator Reinluftgerät Typ 1
© Fraunhofer IDMT
Screenshot VIPRA-Demonstrator Reinluftgerät Typ 3
© Fraunhofer IDMT

»Neben der Wirksamkeit der Filterung sind die akustischen Merkmale ein entscheidendes Kaufkriterium für diese Geräte«, erklärt Bernhard Fiedler, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IDMT und Entwickler des Demonstrators. »Für bestimmte Raumnutzungsarten gibt es empfohlene Höchstwerte für den Schalldruckpegel der Hintergrundgeräusche, also auch der Luftfiltergeräte«. In Klassenzimmern und Besprechungs- und Konferenzräumen liegt dieser Wert bei maximal 35 dB(A), für Büroräume bei 40-45 dB(A) je nach Raumgröße. Auch wenn es sich dabei um einen dem Gehör angepassten Lautstärkewert handelt, sagt er wenig über die Wirkung des Geräuschs aus. Dabei entscheidet gerade die Art des Geräuschs darüber, ob man seine Aufmerksamkeit auf dieses Geräusch richtet oder konzentriert lernen und arbeiten kann.  

Aktuell zeigt der Technologiedemonstrator anhand von drei verschiedenen Geräten, wie Luftreinigungsgeräte mit ihren akustischen Eigenschaften in verschiedenen Raumumgebungen, wie zum Beispiel einem Klassenzimmer, hörbar gemacht werden können.

Die akustischen Messdaten wurden dazu im Rahmen des Projekts ReinluftAkustik vom Fraunhofer IBP bereitgestellt. Vor allem bei Luftreinigungsgeräten, die jeden Tag in Räumen im Einsatz sind, wo Kinder und Erwachsene konzentriert arbeiten müssen, ist die Auswahl der richtigen Geräte essenziell.

Realistische Simulation der Klanggeräusche: akustische Messdaten + virtuelle Raumakustik

Mit dem Online-Demonstrator des Fraunhofer IDMT können verschiedene Luftreinigungsgeräte akustisch dargestellt werden und bieten dadurch eine interaktive virtuelle Möglichkeit, sich mit der Klangcharakteristik in der Einsatzumgebung vertraut zu machen. Die Liste der Geräte, die mit dem Demonstrator hörbar gemacht werden können, ist hierbei beliebig erweiterbar. Dazu sind lediglich akustische Messdaten aus einem Freifeldraum notwendig. Diese Messdaten werden dann durch den Einsatz von Audiosignalverarbeitungsalgorithmen mit einer virtuellen Raumakustik versehen und für die räumliche Wiedergabe im Browser aufbereitet.

 

Professionelle Produktpräsentation

Der Online-Demonstrator AUVIP des Fraunhofer IDMT bietet den Herstellern von Luftreinigungsgeräten neue Möglichkeiten zur professionellen Präsentation ihrer Produkte und unterstützt potenzielle Käufer bei ihrer Kaufentscheidung. Doch nicht nur in den Bereichen Marketing und Vertrieb kann die Technologie des Fraunhofer IDMT unterstützen. Vielmehr lassen sich auch Betriebsgeräusche von beliebigen Produkten dank AUVIP bereits im virtuellen Prototyping bewerten. Bei hörbaren Abweichungen im Vergleich zu den akustischen Anforderungen, können Anpassungen bei der Konstruktion und beim Material vorgenommen werden, noch  bevor der erste reale Prototyp gebaut wurde. Probieren Sie es aus!