Pressemitteilungen

Ilmenauer Professor und Unternehmer Karlheinz Brandenburg erhält die Helmholtz-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Akustik (DEGA)

Am 16. August 2021 wurde dem Ilmenauer Prof. Dr.-Ing. Karlheinz Brandenburg in Wien die Helmholtz-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA) für sein herausragendes Lebenswerk zur akustischen Signalverarbeitung, insbesondere zur Audio-Kompression, verliehen. Die Auszeichnung, benannt nach Hermann von Helmholtz, einem der führenden Naturwissenschaftler des 19. Jahrhunderts, wird jährlich zur Jahrestagung DAGA für herausragende Lebenswerke auf dem Gebiet der Akustik vergeben. Die Preisträger werden durch den Vorstand der DEGA bestimmt.
mehr Info

»KI im Ohr« – Podcast mit Dr. Jan Rennies-Hochmuth

Dr. Jan Rennies-Hochmuth, Leiter der Gruppe Persönliche Hörsysteme in Oldenburg, demonstriert im Fraunhofer Podcast die Funktionen eines Hearables für den smarten Industriearbeitsplatz. Außerdem spricht er über die Verbesserung individueller Hör- und Klangerlebnisse.
mehr Info

Talent School 2021: Bewerbungsphase ist gestartet.

Nachdem im letzten Jahr die Ilmenauer Talent School »Medien und Technologie« aufgrund der Corona-Pandemie eine Pause einlegen musste, startet in diesem Jahr die 12. Auflage des beliebten Formats, diesmal als Online-Event. Am 29. und 30. Oktober 2021 bietet das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT zwei spannende Mitmach-Workshops für 18 interessierte und technikbegeisterte Schülerinnen und Schüler der 9. bis 13. Klasse an. Zwei Tage lang können sich die jungen Teilnehmenden in der Programmierung eines eigenen Virtual Reality-Computerspiels ausprobieren oder einen Roboter konstruieren und programmieren. Begleitet werden sie dabei von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fraunhofer IDMT und der TU Ilmenau. Die Bewerbungsphase für einen der beiden Workshops startet ab jetzt und läuft bis zum 15. September 2021.
mehr Info

Workshop-Angebot zum Digitaltag 2021 für Eltern, Großeltern und Lehrkräfte.

Am 18. Juni 2021 ist deutschlandweiter Digitaltag. In diesem Jahr findet die Mitmach-Initiative ausschließlich virtuell statt. Verschiedene Angebote laden deutschlandweit zum Mitmachen ein. Es gibt digitale Workshops, Präsentationen und Vorträge für unterschiedliche Zielgruppen. Das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT und das Schülerforschungszentrum der TU Ilmenau bieten einen Online-Workshop für Eltern, Großeltern und Lehrkräfte zum Thema »Coden – das neue Uno?!« an. Insgesamt 25 Plätze gibt es für die Veranstaltung am Freitag, dem 18. Juni von 19 bis 21 Uhr zu vergeben.
mehr Info

»Wenn Drohnen drohen...« – Podcast mit Christian Rollwage

Wenn Drohnen in sensible Gebiete vordringen, wie Flughäfen oder Großveranstaltungen, dann kann das zur Gefahr werden. Christian Rollwage, Leiter der Gruppe »Audiosignalverbesserung« und sein Team sind Experten in der Lokalisation anhand von akustischen Signalen. Sie bringen ihre Kompetenzen in verschiedene Projekte ein, um zum Beispiel Drohnen zu erkennen und zu lokalisieren.
mehr Info

VIPRA-Expert Session zur XR-Week 2021

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie aus Ilmenau hat die Auralisationstechnologie VIPRA entwickelt, mit dem Produkte und Bauteile schon während der virtuellen Entwicklungsphase authentisch erlebbar werden. Im Rahmen der digitalen Fachveranstaltung XR-Week (17. bis 21. Mai 2021) präsentiert das Fraunhofer IDMT in einer Live-Session am 19. Mai um 10.00 Uhr seine neue Technologie.
mehr Info

Digitales Programmierangebot für Mädchen zum Girls‘Day 2021

Am 22. April 2021 ist Girls‘Day. In diesem Jahr bietet das Open Roberta Coding Hub Ilmenau ein digitales Programmierangebot für Mädchen an. In dem zweistündigen Online-Workshop von 15:30 – 17:30 Uhr stellen sich die Teilnehmerinnen spielerisch den Herausforderungen des Programmierens. Dabei sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Alles was dafür benötigt wird, ist ein internetfähiger Laptop oder PC und natürlich viel Neugier und Lust darauf, in Nullkommanix und ganz einfach die Programmiersprache NEPO zu erlernen! Mitmachen kann jedes Mädchen ab der Klassenstufe 5.
mehr Info

Arbeitskreis vernetzt erfolgreich weitere Industriepartner

Der Industriearbeitskreis »Audiotechnologie für die intelligente Produktion« verbindet angewandte Forschung mit Expertenwissen aus der Industrie. Damit ermöglicht er Unternehmen einen Vorsprung am Markt. Am 18. März 2021 fand das zweite gemeinsame Treffen virtuell statt. Unter dem Motto »Maschinen das Hören beibringen« lud der Oldenburger Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT gemeinsam mit der Hochschule Emden/Leer ein.
mehr Info

Willkommen im Ohrkanal!

Ein kleines Hearable im Ohr soll verschiedene Technologien des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg vereinen. In Bereichen, in denen ohnehin ein Gehörschutz getragen wird, bietet es zugleich eine KI-Plattform für verständliche Kommunikation, Sprachsteuerung und Sprachdokumentation sowie ein akustisches Monitoring für die Qualitätskontrolle. Auf der digitalen Hannover Messe stellt das Institut seine Technologien vor - in einem Experten-Talk am 13. April und im persönlichen Austausch.
mehr Info

Akustische Qualitätssicherung mit KI: Eigene KI-Modelle trainieren, Qualitätskontrolle verbessern

An Modelle der Künstlichen Intelligenz trauen sich viele Unternehmen nicht heran, schließlich können diese schnell unübersichtlich werden. Damit lassen sie jedoch viel Potenzial für die Qualitätskontrolle brach liegen. Die neue Software IDMT-ISAAC ermöglicht es nun auch Anwendern ohne KI-Expertenwissen, von Künstlicher Intelligenz zu profitieren. Auf der Hannover-Messe vom 12. bis 16. April 2021 wird IDMT-ISAAC präsentiert.
mehr Info

Mehr Qualität in Fertigungsprozessen durch akustisches Monitoring

Zum Jahresbeginn fiel der Startschuss für den Aufbau eines überregionalen Netzwerks für Akteure aus den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinen- und Anlagenbau sowie Messsystementwicklung. Das geplante Innovationsforum »Akustisches Monitoring von Fertigungsprozessen«, kurz IMAMF, hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen für mehr Austausch, Bedarfsermittlung und Aufklärung über Künstliche Intelligenz (KI) in der Fertigung zusammenzubringen. Der thematische Schwerpunkt liegt hierbei auf der akustischen Qualitätskontrolle mittels maschineller Lernverfahren.
mehr Info

Ein Ohr für Vögel

Bevor eine Windkraftanlage errichtet oder eine Naturschutzmaßnahme umgesetzt wird, informieren sich die Planer über die Tier- und Pflanzenwelt vor Ort. Während man Gräser und Bäume noch recht einfach verzeichnen kann, ist das bei Vögeln und Co. schon schwieriger. Der Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT entwickelt in einem Projekt des Museums für Naturkunde Berlin in Kooperation mit der Firma ARSU ein Sensorsystem, das die Laute von Vögeln automatisch erfasst und auswertet. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert das Vorhaben fachlich und finanziell mit 300.000 Euro.
mehr Info

Fraunhofer IDMT entwickelt KI-basierten Prototypen zur Erkennung von Mund-Nasen-Bedeckungen

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist das Tragen von Alltagsmasken beim Einkaufen, in Restaurants, bei Arztbesuchen, in der öffentlichen Personenbeförderung usw. verpflichtend. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT hat eine Lösung entwickelt, mit der automatisch und in Echtzeit überprüft werden kann, ob die Alltagsmasken korrekt getragen werden. Durch eine integrierte Sprachausgabe kann zusätzlich ein akustischer Hinweis erfolgen.
mehr Info

Intensive Zusammenarbeit mit dem internationalen Branchenverband für Broadcasting-Archive, Rundfunkanstalten und Service-Provider geplant

Seit Oktober 2020 ist das Ilmenauer Forschungsinstitut neues assoziiertes Mitglied des internationalen Branchenverbands FIAT/IFTA, in dem sich private und öffentliche Institutionen und Betreiber von Broadcast-Archiven und Rundfunkanstalten sowie Service-Provider organisieren.
mehr Info

Bei Nuscheln rot!

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Fraunhofer IDMT in Oldenburg entwickeln Lösungen, mit denen die Verständlichkeit von Sprache in Medien verbessert werden soll. Algorithmen zur automatischen Messung, Bewertung und Darstellung der Sprachverständlichkeit erleichtern die Arbeit von Tonschaffenden bei Film-, Game- und Audio-Produktionen. Mit der Implementierung der Intelligibility-Technologie in die aktuelle Produktionslösung Nuendo des Anbieters Steinberg zeigt nun eine Ampel an, wie gut das gesprochene Wort objektiv von Zuhörenden verstanden wird.
mehr Info

Fraunhofer Solution Days 2020: Das Fraunhofer IDMT präsentiert seine Technologien für das Hearable am smarten Industriearbeitsplatz

Wie wäre es, wenn ein intelligenter Knopf im Ohr sowohl das Gehör vor lauten Umgebungsgeräuschen schützen, als auch eine kristallklare Kommunikation mit Menschen und Maschinen ermöglichen könnte? Am virtuellen Messestand des Fraunhofer IDMT bei den Fraunhofer Solution Days 2020 präsentieren Expertinnen und Experten ihre Entwicklungen für das Hearable am smarten Industriearbeitsplatz. Die Teilnahme ist kostenfrei.
mehr Info

Fraunhofer Solution Days: KI-basiertes Software-Tool für die automatische Qualitätsprüfung

Das Fraunhofer IDMT hat ein auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierendes Software-Tool für Qualitätsprüfer entwickelt, mit dem die Analyse von Industriegeräuschen, zum Beispiel bei Schweißprozessen, automatisiert und vereinfacht wird. Dank vorgefertigter KI-Modelle, etablierter Methoden zur Audioanalyse und anwendungsspezifischer Sensordaten können Unternehmen damit ihre Qualitätskontrolle entscheidend verbessern. Auch ohne KI-Expertenwissen lassen sich während der Fertigung, aber auch in der abschließenden Qualitätsprüfung schnell und verlässlich Aussagen hinsichtlich der Qualität von Produkten und Fertigungsprozessen treffen. Im Rahmen der ersten virtuellen Fraunhofer-Messe, den »Fraunhofer Solution Days 2020«, stellt das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT am virtuellen Messestand im Themenfeld »Anlagen- und Maschinenbau« die neue Software vor.
mehr Info