Pressemitteilungen

Fraunhofer Solution Days 2020: Das Fraunhofer IDMT präsentiert seine Technologien für das Hearable am smarten Industriearbeitsplatz

Wie wäre es, wenn ein intelligenter Knopf im Ohr sowohl das Gehör vor lauten Umgebungsgeräuschen schützen, als auch eine kristallklare Kommunikation mit Menschen und Maschinen ermöglichen könnte? Am virtuellen Messestand des Fraunhofer IDMT bei den Fraunhofer Solution Days 2020 präsentieren Expertinnen und Experten ihre Entwicklungen für das Hearable am smarten Industriearbeitsplatz. Die Teilnahme ist kostenfrei.
mehr Info

Fraunhofer Solution Days: KI-basiertes Software-Tool für die automatische Qualitätsprüfung

Das Fraunhofer IDMT hat ein auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierendes Software-Tool für Qualitätsprüfer entwickelt, mit dem die Analyse von Industriegeräuschen, zum Beispiel bei Schweißprozessen, automatisiert und vereinfacht wird. Dank vorgefertigter KI-Modelle, etablierter Methoden zur Audioanalyse und anwendungsspezifischer Sensordaten können Unternehmen damit ihre Qualitätskontrolle entscheidend verbessern. Auch ohne KI-Expertenwissen lassen sich während der Fertigung, aber auch in der abschließenden Qualitätsprüfung schnell und verlässlich Aussagen hinsichtlich der Qualität von Produkten und Fertigungsprozessen treffen. Im Rahmen der ersten virtuellen Fraunhofer-Messe, den »Fraunhofer Solution Days 2020«, stellt das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT am virtuellen Messestand im Themenfeld »Anlagen- und Maschinenbau« die neue Software vor.
mehr Info

Industriearbeitskreis »Audiotechnologie für die intelligente Produktion« gestartet

Maschinen das Hören beibringen – das ist das Ziel des Oldenburger Institutsteils für Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT. Zum Einsatz kommen die Technologien für die Kommunikation an Lärmarbeitsplätzen, zur Sprachsteuerung von Anlagen oder bei der automatischen Dokumentation auf Zuruf. Auch die akustische Erkennung von relevanten Ereignissen ist ein Baustein der intelligenten Produktion. Der Industriearbeitskreis »Audiotechnologie für die intelligente Produktion« soll die Umsetzung in der Praxis fördern und Unternehmen einen Vorsprung im Markt ermöglichen. Am 10. September 2020 fand das erste gemeinsame Treffen virtuell statt.
mehr Info

Audio- und Neurotechnologien »Made In Oldenburg«

Unter dem Motto Geballte Kompetenz in Audio- und Neurotechnologien »Made in Oldenburg« gab das Fraunhofer IDMT am Freitag Einblicke in seine neuesten Projekte in den Bereichen Hör-, Sprach-, Audio- und Neurotechnologie. Die Arbeiten sind insbesondere im Rahmen der seit rund einem Jahr laufenden Landesfinanzierung zur Weiterentwicklung des Institutsteils HSA entstanden. Der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, sowie der Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, Jürgen Krogmann, würdigten die Prosperität und inhaltliche Relevanz des Fraunhofer-Standorts. Pandemiebedingt konnten zum Bedauern der Veranstalter nur Medienvertreter eingeladen werden.
mehr Info

Projekt »MOND« soll bessere Epilepsie-Diagnose und -Therapie ermöglichen

Die Details machen den Unterschied. Eine Epilepsie-Erkrankung kann in Form, Ursache und Ausprägung stark variieren. Zur Auswahl einer passgenauen Therapie ist es daher sehr wichtig, das individuelle Krankheitsbild genau zu kennen. Bislang sind Ärztinnen und Ärzte bei der Einschätzung der Anfallsfrequenz auf Schilderungen von Betroffenen und von Bezugspersonen angewiesen. Die Angaben sind jedoch oftmals unvollständig, da Anfälle nicht immer bewusst wahrgenommen werden. An einer Lösung wird innerhalb des Projekts »MOND« gearbeitet: Ein alltagstaugliches, mobiles Neurosensorsystem soll automatisch epileptische Anfälle erkennen und für die ärztliche Anamnese sowie zur Optimierung der Patientensicherheit dokumentieren. Koordiniert wird das im April 2020 gestartete Projekt durch das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT, Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie in Oldenburg.
mehr Info

Neues Auralisierungs-Tool »VIPRA« macht den Klang virtueller Produkte realistisch erlebbar

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert auf der Virtual XR Expo am 25. und 26. Juni 2020 »VIPRA«, ein Werkzeug, mit dem der Klang virtueller Produkte erstmals realistisch räumlich hörbar wird. Der Vorteil: Die Akustik neuer Produkte und Bauteile wird mit VIPRA schon während der virtuellen Entwicklungsphase authentisch erlebbar. Bereits in frühen Phasen des virtuellen Prototypings können die akustischen Eigenschaften und deren Wirkung immer wieder beurteilt werden und Änderungen hinsichtlich Material und Design vorgenommen werden. Die Virtual XR Expo ist eine Fachmesse rund um die Themen Virtual, Augmented und Mixed Reality, die aufgrund des Coronavirus in diesem Jahr komplett digital ausgerichtet wird.
mehr Info

Akustisches Monitoringsystem hilft, Rückschlüsse auf den Maschinenzustand zu ziehen und die Fertigungskontrolle zu optimieren

Unternehmen müssen im Produktionsprozess umgehend auf Störungen an technischen Anlagen reagieren können, um Ausfallzeiten zu vermeiden. Ein akustisches Monitoringsystem des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg erkennt anhand von Geräuschen sofort, ob Produktionsparameter innerhalb der vorgegebenen Grenzwerte liegen. KI-basierte Verfahren helfen dabei, Rückschlüsse auf den Maschinenzustand zu ziehen und die Fertigungskontrolle zu optimieren.
mehr Info

Homeoffice, keine Dienstreisen und keine Face-to-Face-Meetings

Liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner, liebe Freundinnen und Freunde des Fraunhofer IDMT! Unsere Mitarbeitenden sind unser wertvollstes Gut. Deswegen unternehmen wir als Arbeitgeber alles, um sie vor möglicher Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Aus diesem Grund haben wir am Fraunhofer IDMT umfangreiche betriebliche Schutzmaßnahmen ergriffen.
mehr Info

Abschlussveranstaltung "Hear How You Like To Hear"

Zur Zukunft von Hearables und für selbstbestimmtes Hören aller Menschen Am 5. März 2020 ab 15:30 Uhr lädt das Citizen-Science-Projekt „Hear How You Like To Hear“unter der Leitung des Fraunhofer IDMT in Oldenburg zur Abschlussveranstaltung im Schlauen Haus Oldenburg ein.
mehr Info

Besser hören – nicht nur auf Partys

Den meisten Menschen fällt es nicht leicht, sich in einer belebten Umgebung auf eine spezifische Stimme zu konzentrieren. Besonders schwierig ist dies für Schwerhörige. Ein neuartiges Konzept für Hörhilfen, entwickelt unter Beteiligung von Fraunhofer-Forscherinnen und -Forschern, soll künftig die Sprachverständlichkeit in komplexen Situationen verbessern und es erleichtern, einem einzelnen Sprecher zu folgen.
mehr Info

CCW 2020: Fraunhofer IDMT stellt Lösungen für persönliche Klangeinstellungen und Spracherkennung am Telefon vor

Vom 02. - 04. März 2020 zeigt der Oldenburger Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT auf der Call Center World (CCW) in Berlin, wie Telefonarbeitsplätze durch intelligente Lösungen effektiver und angenehmer gestaltet werden können. An Stand C11, Halle 2 können sich die Besucher der Messe über persönliche Hörsysteme informieren, die den Klang von Telefongesprächen dynamisch an persönliche Vorlieben anpassen. Darüber hinaus präsentieren die Experten die Mehrwerte ihrer automatischen Spracherkennung für den Telefonarbeitsplatz.
mehr Info

Fraunhofer IDMT gestaltet das „Gehör fürs Auto“ als wichtige Komponente des autonomen Fahrens

Wer heute ein neues Auto kauft, muss auf Features wie ferngesteuertes Einparken, automatisches Spurhalten oder Müdigkeitserkennung nicht verzichten. Autonome Fahrzeuge werden zukünftig auch über einen Hörsinn verfügen. Forscherinnen und Forscher am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg haben erste Prototypen für das Erkennen von Außengeräuschen wie Sirenen entwickelt.
mehr Info

In Ilmenau wird der erste Open Roberta Coding Hub in Mitteldeutschland gegründet

In der Universitätsstadt Ilmenau gibt es seit gestern ein neues, digitales Workshop-Angebot für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Lehrkräfte. Ganz offiziell startete am 2. Dezember 2019 die Arbeit des ersten Open Roberta Coding Hubs in Mitteldeutschland. Coding Hubs sind außerschulische Begegnungsstätten, wo, angeleitet von einem Roberta-Teacher, in Workshops spielerisch Roboter und Mini-Computer zum Leben erweckt werden. Initiiert wurde das Coding Hub durch drei wissenschaftliche Ilmenauer Institutionen – das Schülerforschungszentrum der Technischen Universität Ilmenau, das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gemeinnützige GmbH und das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT. Zur Eröffnung in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IDMT kamen Vertreterinnen und Vertreter der umliegenden Schulen, von lokalen IT-Unternehmen, vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung THILLM sowie der Fakultät Informatik der TU Ilmenau.
mehr Info

Hacken für die Hearables der Zukunft!

Am 8. und 9. November lädt das Team rund um das Projekt »Hear How You Like To Hear« Expertinnen und Experten aus den Bereichen Hacking, Wissenschaft, Kunst, Gesundheit und Making nach Berlin ein. Das Ziel des Treffens ist es, gemeinsam neue Ideen für das individuelle Hören von morgen zu entwickeln. Dabei können Prototypen für ein Hearable, also ein Wearable für das Ohr, entstehen. Das Citizen-Science-Projekt wird vom Fraunhofer IDMT koordiniert. Der Hackathon ist kostenlos.
mehr Info