Audiosoftware des Fraunhofer IDMT ermöglicht individuelles Hörerlebnis

Aktuelles /

Jeder Mensch hört anders gut – auch im Fahrzeuginnenraum. Darum hat das Fraunhofer IDMT in Oldenburg ein technologisches Konzept für die schnelle und individuelle Klanganpassung entwickelt, das im Multimedia-System von Fahrzeugen der Mercedes-Benz Group AG integriert wurde. Kern der Entwicklung ist ein Algorithmus, der auf leichte Art und Weise den Klang von Musik nach den Wünschen der Mitfahrenden ausrichtet. Einmal eingestellt, ist der Sound optimal an die Hörvorlieben angepasst.

© Mercedes-Benz Group
Das Fraunhofer IDMT in Oldenburg hat ein technologisches Konzept für die schnelle und individuelle Klanganpassung entwickelt, das im Multimedia-System von Fahrzeugen integriert wurde.

Wichtig für den Hörkomfort im Fahrzeug ist die Qualität, mit der Mediensysteme Sprache und Musik wiedergeben. Angenehmer Klang und eine bessere akustische Verständlichkeit tragen aber nicht nur zum Komfort bei, sondern können auch die Sicherheit erhöhen, da der Blick auf die Straße gerichtet bleibt und nicht in komplexen Audio-Submenüs verweilt.

»Studien zeigen, dass Menschen Klang individuell wahrnehmen möchten, unabhängig vom Alter oder Hörvermögen – auch im Fahrzeug. Da mit den gängigen Equalizern der persönliche Wohlfühl-Klang viel schwieriger oder nicht erzielt werden kann, haben wir neue Algorithmen und ein intuitives Interface entwickelt«, erklärt Dr. Jan Rennies-Hochmuth, Gruppenleiter Persönliche Hörsysteme am Fraunhofer IDMT in Oldenburg.

Einfach statt komplex

Die neu entwickelte Audiosoftware des Fraunhofer IDMT ermöglicht individuelle Klangeinstellungen ohne die Beschäftigung mit komplexen Sub-Menüs oder Parametern. Stattdessen stellt der User einmalig anhand eines Audiobeispiels den Klang einzelner Instrumente gemäß seiner Hörvorlieben ein. Das Ergebnis dieser Personalisierung dient dann als Grundlage für die automatische Einstellung des Klangs bei allen zukünftigen Audiowiedergaben im Fahrzeug. Eine Nachjustierung der Klangparameter ist danach nicht mehr notwendig. Es ergibt sich ein besseres Hörerlebnis bei jeder Wiedergabelautstärke.

Neben Infotainmentsystemen versetzt das von Fraunhofer auch als »YourSound« bezeichnete Verfahren auch Nutzerinnen und Nutzer weiterer Audio-Devices, wie Smartphones oder Fernseher auf spielerische Art in die Lage, die Audiowiedergabe auf eigene akustische Vorlieben einzustellen - ganz ohne Kenntnisse von Pegeln oder Frequenzen.

Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA am Fraunhofer IDMT in Oldenburg

Der im Jahre 2008 unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier und Dr. Jens-E. Appell gegründete Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT steht für marktnahe Forschung und Entwicklung mit Schwerpunkten auf

  • Sprach- und Ereigniserkennung
  • Klangqualität und Sprachverständlichkeit sowie
  • Mobile Neurotechnologie und Systeme für eine vernetzte Gesundheitsversorgung.

Mit eigener Kompetenz in der Entwicklung von Hard- und Softwaresystemen für Audiosystemtechnologie und Signalverbesserung setzen über 100 Mitarbeitenden am Standort Oldenburg wissenschaftliche Erkenntnisse in kundengerechte, praxisnahe Lösungen um.

Über wissenschaftliche Kooperationen ist der Institutsteil eng mit der Carl von Ossietzky Universität, der Jade Hochschule, der Hochschule Emden/Leer verbunden. Das Fraunhofer IDMT ist Partner im Exzellenzcluster »Hearing4all«.