Aaladin

In dem Projekt »Aaladin« wird ein Notrufsystem entwickelt, das mithilfe von lautbasierter Ereigniserkennung kritische Situationen erkennen und automatisch einen Notruf auslösen kann. Zusätzlich soll die akustische Erkennertechnologie an bestehende Dokumentations- und Abrechnungssoftware angebunden werden, um durch Spracheingabe den Aufwand für die Pflegedokumentation zu verringern und so das Personal  zu entlasten. Um die Akzeptanz des neuen Notruf- und Dokumentationssystems sicherzustellen, werden professionelle Pflegekräfte, Patienten und Angehörige in den Entwicklungsprozess eingebunden. Ziel des Projekts ist es, eine kostengünstige Technologie zu entwickeln, die leicht in bestehende Hausnotrufsysteme integriert werden kann.

Aufgabenbereich des Fraunhofer IDMT in Oldenburg

Der Institutsteil Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT entwickelt im Projekt robuste akustische und lautbasierte Erkennersysteme, die durch Selbstkalibrierungsverfahren variierende raumakustische Einflüsse kompensieren können. Darüber hinaus untersucht der Institutsteil neue Kombinationen von Keyword-Spotting und LVCSR für leistungsfähige Spracherkennersysteme. Für die Signalaufnahme werden verschiedene Ein- und Mehrmikrofonkonfigurationen untersucht.

Förderer:

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung

Partner:

  • Bosch Sicherheitssysteme GmbH (Koordinator)
  • Johanniter Unfall-Hilfe e.V.
  • MICOS Micro Computer Systeme und Vertriebs-GmbH
  • Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaft, Arbeitsgruppe Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement (UniBi)

Laufzeit

2012-2015