LidEO - Luftschallanalyse im End-of-Line Test der Fahrzeugindustrie

Jeder Motor besitzt bei einwandfreier Funktion ein spezifisches Geräusch und somit einen akustischen Fingerabdruck. Veränderungen in dessen Klangverhalten lassen auf eine veränderte Funktionalität schließen. Zur Qualitätsanalyse und -beurteilung beispielsweise von Elektromotoren können daher akustische Messverfahren eingesetzt werden, um deren Funktionalität und Zustand automatisiert zu überwachen.

Im Projekt LidEO entwickelt das Fraunhofer IDMT derzeit ein Messsystem, um die Qualität von Motoren für Autositze zu testen. Bisher wurden die hergestellten Baugruppen für die Integration in Fahrzeugen mit klassischen Körperschall-Messverfahren überprüft. Diese Methode ist allerdings problematisch, wenn Tests an bereits verbauten Motoren vorgenommen werden müssen, da die Schwingungen nicht mehr direkt abgenommen werden können.

Ziel dieses Projekts ist es, ein flexibles und robustes Verfahren zu entwickeln, welches die Qualität und Funktionsfähigkeit von Autositz-Motoren unter verschiedenen praxisrelevanten Bedingungen in End-of-Line Tests berührungslos via Luftschallanalyse überwacht.

Aufgabenbereich Fraunhofer IDMT

  • Optimierung des Stör-Nutzschallverhältnisses
  • Automatische, robuste Merkmalsextraktion und -analyse
  • Ausarbeitung eines Geschäftsmodells

Beteiligte Partner

  • GÖPEL electronic GmbH

Förderer

  • Thüringer Aufbaubank (TAB)

Laufzeit

2017-2019

Geschäftsfeld Industrial Media Applications