AVP³ – Akustisch erweiterte Virtualisierung von Produkten und Produktionsprozessen

Im Forschungsprojekt AVP3 arbeiten fünf Unternehmen und drei Forschungsinstitute an der akustisch erweiterten Virtualisierung von Produkten und Produktionsprozessen, um eine möglichst frühe Überprüfung, Bewertung und Optimierung des Höreindrucks auf Basis virtueller Prototypen zu ermöglichen. Dazu sind für industrierelevante Aufgabenstellungen physikalisch fundierte Methoden und innovative Werkzeuge zu entwickeln, die z. B. helfen, unerwünschte Schallereignisse zu vermindern oder sogar zu beseitigen sowie Schall gezielt zu beeinflussen.

Aufgabenbereich Fraunhofer IDMT

Aufgabe des Fraunhofer IDMT ist es, die Auralisation des digitalen Produktmodells unter der Verwendung der Wellenfeldsynthese (WFS) und der Binauraltechnik für VR-Systeme zu erweitern und iterativ anhand von Testmethoden zu validieren bzw. zu optimieren. Außerdem trägt das Fraunhofer IDMT zur Definition eines universellen objektorientierten Datenformates bei.

Beteiligte Partner

  • 3DInteractive GmbH
  • Bosch Rexroth AG
  • Novicos GmbH
  • TrelleborgVibracoustic GmbH
  • TU Hamburg-Harburg
  • TU Ilmenau
  • Virtalis GmbH

Wissenschaftlicher Beirat

PROSTEP AG

Siemens PLM Software

Links

Förderer

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Klänge und Geräusche bereits bei der virtuellen Produktentwicklung hören