8. Fraunhofer-Talent-School

Junge Talente aufgepasst! Die Ilmenauer Fraunhofer-Talent-School geht in die achte Runde!

Presseinformation / 04. Mai 2016

Ein Wochenende, vier Workshops, viele Herausforderungen und jede Menge Teamwork – das ist die Talent-School des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT. Vom 21. bis 23. Oktober 2016 werden wieder 40 ausgewählte Jugendliche aus ganz Deutschland die Reise nach Ilmenau antreten, um in einem von vier Workshops theoretisch und praktisch an wissenschaftlichen Aufgabenstellungen zu arbeiten. Ihr wollt dabei sein? Dann bewerbt Euch jetzt!

Die Fraunhofer-Talent-School ist eine bundesweite Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft, um junge Nachwuchstalente für Themen der angewandten Forschung und Entwicklung  zu begeistern. Angesprochen werden Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe aus ganz Deutschland.

Unter dem Motto »Medien & Technologie« bietet die Ilmenauer Talent-School seit mittlerweile acht Jahren herausfordernde Themen aus der Welt der Digitalen Medientechnologien an. Leiter der Ilmenauer Talent-School ist Prof. Dr.-Ing. Karlheinz Brandenburg, Direktor des Fraunhofer IDMT und weltweit bekannt für seine Mitarbeit am mp3-Standard. Unter anderem wird er sich mit den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in gemütlicher Runde treffen und aus seinem langjährigen und bunten Wissenschaftler-Nähkästchen plaudern. »Auf den Austausch mit den Jugendlichen freue ich mich ganz besonders, denn diese Mädchen und Jungen mit ihren guten Ideen und ihrer Neugier erinnern mich immer an meine ersten Tüfteleien im Kinder- und Jugendalter.«

Ein ganzes Wochenende lang beschäftigen sich die jungen Talente in ihren Workshops mit ganz unterschiedlichen Aufgabenstellungen – je nachdem, für welches Thema sie sich entscheiden. Betreut werden sie dabei von den Wissenschaftlern des Instituts und der Technischen Universität Ilmenau, die sich als Partner der Ilmenauer Talente-Schmiede etabliert hat.

Neben den Workshops wird es auch ein wohlverdientes After-Work-Programm für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben. So erhalten sie die Möglichkeit, sich bei gemeinsamen Abendveranstaltungen besser kennenzulernen und beim Campus-Rundgang erste Einblicke in das Studentenleben zu bekommen. »Bei unseren vergangenen Talent-Schools sind schon manche Freundschaften entstanden. Und ich bin mir sehr sicher, dass Ilmenau den Jugendlichen als internationaler Universitäts- und Forschungsstandort mit vielen Möglichkeiten im Gedächtnis bleibt«, erklärt die verantwortliche Organisatorin Birgit Meder.

In diesem Jahr können sich die Talent-School-Kandidaten für diese Workshops bewerben:

»Spielentwicklung: Von der Skizze zum Virtual Reality-Spiel!«

Dieser Workshop richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die schon immer wissen wollten, was hinter »WSAD«, »Crafting« und »Virtual Reality« steckt und wie man ein eigenes Computerspiel für Virtual Reality entwickelt. Als Spieleentwickler der nächsten Generation durchlaufen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alle Stationen – von der Einführung in die grundlegenden Techniken bis hin zur Konzeption, Entwicklung und Realisierung eines echten VR-Spiels.

»Gesichtserkennung«

Wie schafft man es, dass Computer Gesichter identifizieren und zuordnen können? Basierend auf intelligenten Algorithmen zur visuellen Mustererkennung entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein System zur automatischen Zugangskontrolle – basierend auf der Erkennung bestimmter Gesichter.

»Interaktive Web-TV-Produktion«

Wie sieht ein zeitgemäßes Programmformat für jugendliche Internetnutzer aus und welche Auswirkung haben bestimmte Bilder, Musikstücke und Soundeffekte auf eine Produktion? Ausgestattet mit dem notwendigen Hintergrundwissen sowie modernster Studio- und Aufnahmetechnik der TU Ilmenau produzieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Internet-Fernsehsendung, deren Dramaturgie per Livestream interaktiv verändert werden kann.

»Dreidimensionale Klangwelten«

Mit dem Workshop sprechen wir Jugendliche an, die wissen wollen, wie sich perfekter Klang anhört und wie man ihn mit einem der modernsten 3D-Audiosysteme produziert. SpatialSound Wave wurde am Fraunhofer IDMT entwickelt und lässt die Zuhörer in beeindruckende Klangwelten eintauchen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen im Workshop alle notwendigen technischen und akustischen Grundlagen einer Audioproduktion vermittelt und gestalten im Anschluss eine eigene Produktion  - von der Idee über die Aufnahme bis hin zum Mix.