Präsentation. Inspiration. Vision. Das digitale Fraunhofer-Event im Herbst 2020.

Was erwartet Sie? Vom 26. – 29. Oktober adressieren die Fraunhofer Solution Days vier Themen mit hoher Relevanz für die Innovationskraft Deutschlands und Europas: Gesundheit. Digitale Wirschaft. Anlagen- und Maschinenbau. Mobilität. Verfolgen Sie interessante Vorträge zu aktuellen Technologie-Highlights und signifikanten Lösungen, besuchen Sie virtuell die Aussteller und tauschen Sie sich mit Fraunhofer-Expertinnen und -Experten aus. 

Das Fraunhofer IDMT begrüßt Sie als Aussteller zu den Fraunhofer Solution Days mit einem virtuellen Messestand im Themenfeld »Anlagen- und Maschinenbau«. Erfahren Sie mehr über das Potenzial und den Einsatz unserer Akustik- und KI-Lösungen für die Produktion und treffen Sie im Live-Chat auf unsere Expertinnen und Experten aus den Bereichen Produktentwicklung und Qualitätsmanagement. 

An folgenden Tagen sind wir für Sie da:

26. Oktober 2020 I Thementag 1: Anlagen- und Maschinenbau – Produktionsprozesse optimieren

Virtueller Messestand mit Live-Experten-Chat und Fachvortrag

28. Oktober 2020 I Thementag 3: Gesundheitswirtschaft – Medizinische Verfahren neu denken

Fachvortrag

 

Exponate am virtuellen Messestand:

VIPRA – Virtuelle Produkte räumlich hörbar machen

Moderne Simulations- und Visualisierungsverfahren machen Produkte von morgen schon heute visuell am Rechner erlebbar, stoßen aber bei der authentischen Darstellung der Akustik an ihre Grenzen. Mit Hilfe so genannter Falschfarbendiagramme lässt sich visuell darstellen, wie stark sich der Schall eines virtuellen Produktmodells ausbreitet. Aber hat die Maschine einen wertigen Klang oder gibt sie störende Geräusche ab? Und welchen Einfluss hat die Veränderung eines Bauteils auf die Akustik? Mit VIPRA wird ein neues Werkzeug für die digitale Produktentwicklung vorgestellt, das den Klang virtueller Produkte erstmals realistisch räumlich erlebbar macht – lange bevor ein erster Prototyp entsteht. Akustische Eigenschaften und deren Wirkung können damit bereits in frühen Phasen des Prototypings beurteilt und Änderungen hinsichtlich Material und Design vorgenommen werden.

ISAAC – Automatisierte Analyse von Industriegeräuschen zur Qualitätskontrolle 

Die Qualität eines industriellen Fertigungsprozesses lässt sich häufig anhand von charakteristischen Geräuschen feststellen. Erfahrene Maschinenbetreiber hören, ob eine Abweichung des Prozesses auftritt. Sie sind somit ein wichtiger Teil der Qualitätskontrolle. Mit der steigenden Automatisierung von industriellen Fertigungstrecken entstehen neue Herausforderungen für das Qualitätsmanagement. Für immer komplexere Prüfaufgaben bedarf es neuer Möglichkeiten zur schnellen, effizienten und genauen Qualitätsprüfung, seien es In-line- oder End-of-line-Verfahren. Künstliche Intelligenz (KI) spielt hierbei eine unverkennbare Rolle. Doch wie viel Expertise im Bereich KI ist notwendig, um die Qualitätsbewertung von Prozessgeräuschen automatisiert durchführen zu können? Das neue Software-Framework »ISAAC« des Fraunhofer IDMT enthält vorgefertigte KI-Modelle und Methoden zur Audioanalyse, mit denen die Qualitätskontrolle von Fertigungsprozessen automatisiert wird. Auch Anwender ohne KI-Expertenwissen können dieses Audioanalyse-Werkzeug nutzen, um schnelle und verlässliche Ergebnisse für ihre Qualitätssicherung zu erreichen und zeitnahe Entscheidungen hinsichtlich der Qualitätsbeurteilung zu treffen. 

Das Hearable für den smarten Industriearbeitsplatz

Der Institutsteil Hör-, Sprach und Audiotechnologie in Oldenburg stellt seine Technologien für ein Hearable am smarten Industriearbeitsplatz vor. Als »intelligenter Knopf im Ohr« fungiert es zum einen als Gehörschutz für laute Produktionsumgebungen, zum anderen ermöglicht es aufgrund von KI-basierter Geräuschselektion eine kristallklare und sichere Mitarbeiter-Kommunikation. In Verbindung mit Lösungen des Fraunhofer IDMT-HSA zur robusten Spracherkennung und akustischen Ereignisdetektion können zusätzlich Möglichkeiten für die Mensch-Technik-Interaktion im Hearable eingebunden werden, wie eine Sprachsteuerung von Maschinen oder die berührungslose Dokumentation. Auch ein akustisches Monitoring von Prozessen, z.B. für das dokumentierte und zuverlässige Einrasten von Steckverbindungen, ist integrierbar. Durch eine lokale Datenverarbeitung werden höchste Datenschutzstandards sichergestellt. 


Fachvorträge:

Audio ist das neue Video. Akustik- und KI-Lösungen für die Produktion.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Joachim Bös, M.S./SUNY
26.10.2020 I Auditorium Highlights I 14.30 Uhr – 15.00 Uhr

Im Produktentstehungsprozess spielt die Akustik eine immer größere Rolle – sei es in der Produktentwicklung, während des Produktionsprozesses oder in der Endkontrolle. Im Vortrag werden praxisnahe Akustik- und KI-Technologien für die industrielle Produktion entlang der Wertschöpfungskette vorgestellt. 

Das EEG–Labor zum Mitnehmen

Dr.-Ing. Insa Wolf
28.10.2020 I Auditorium Highlights I 12.00 Uhr – 12.30 Uhr

Das »EEG-Labor zum Mitnehmen« soll zukünftig die Erfassung von Hirnaktivitäten außerhalb des Labors über längere Zeiträume ermöglichen und dadurch die Gewinnung neuer Erkenntnisse z.B. zu Schlafstörungen oder Epilepsie vorantreiben. Die Reduktion von Signalartefakten in der Datenanalyse und ein hoher Tragekomfort der Hardware sind dabei zentrale Herausforderungen.