OSST

Oldenburger Sprech- und Stimmtest

Der Oldenburger Sprech- und Stimmtest (kurz: OSST) ist ein Tool, das beim Screening von Stimm- und Sprechstörungen eingesetzt wird. Es soll das logopädische Training nach Hörstörungen oder nach Versorgung mit einer Hörhilfe unterstützen.

Um einen Dienst zur automatischen Analyse von Sprech- und Stimmstörungen für die Forschung sowie die logopädische und sprachtherapeutische Versorgung bereitzustellen, wurden im Projekt SVAT (Speech & Voice Analysis Technologies as a Service) des Institutsteils Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA Algorithmen der automatischen Spracherkennung und -analyse und des Maschinenlernen kombiniert. Das Projekt OSST baut technologisch auf den Analysefunktonen des SVAT-Services auf und erweitert diese um spezifische Module.

Drei Bewertungsmodule für Stimmfunktion, Prosodie und Aussprache sollen Patientinnen und Patienten im Erwachsenenalter, Therapeuten und Ärzten ein objektives Feedback für Screenings vor- und nach Versorgung mit einer Hörhilfe sowie im Verlauf der logopädischen Versorgung geben. 

Durch die effiziente und automatisierte Durchführbarkeit des OSST als Online-Tool oder App kann mit geringem Aufwand eine große Screening-Frequenz oder Personengruppe erreicht werden. Das Tool kann so Patientinnen und Patienten im gesamten Rehabilitations- und Therapieprozess begleiten, sprachtherapeutische Bedarfe identifizieren sowie den Therapieverlauf und Versorgungsergebnisse objektiv darstellen.

Ziel ist es, OSST als Standard in der Feststellung von Sprech- und Stimmstörungen zu etablieren. 

Weitere Informationen

 

THERESIAH

Ziel des THERESIAH Projekts ist die Entwicklung eines neuen digitalen Therapiesystems, zum Hör- und Aussprachetraining für hochgradig Hörgeschädigte.

 

Automatische Sprechanalyse

Auf Basis des Maschinenlernens sollen im Projekt SVAT Sprech- und Stimmpathologien automatisch bewertet und analysiert werden können.

 

Connected Health

Im Projekt Connected Health werden mobile sensorgestützte Gesundheitssysteme entwickelt.

Die Weiterentwicklung des Institutsteils Hör-, Sprach- und Audiotechnologie HSA des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg wird gefördert im niedersächsischen Programm »Vorab« durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung.

Assistive Sprech- und Sprachanalyse

Die Entwicklung und Verwertung von digitalen Sprachverarbeitungstechnologien kann einen wichtigen Beitrag zur individuellen Befähigung verbaler Kommunikation leisten.