ISi Speech – Individualisierte Spracherkennung in der Rehabilitation für Menschen mit Beeinträchtigung in der Sprechverständlichkeit

Die Fähigkeit zu sprechen ist eine zentrale Schlüsselkompetenz für gesellschaftliche Teilhabe. Eine Einschränkung der Sprechfähigkeit durch Alter, Krankheiten oder Behinderungen birgt für viele Betroffene das Risiko eines sozialen Rückzugs. Im Projekt ISi-Speech wird auf Basis von computergestützter Spracherkennung ein Trainingssystem entwickelt, mit dem Betroffene ihre Sprechfähigkeit selbstständig trainieren können. Ein Motivations- und Feedbacksystem soll die individuelle Übungssituation unterstützen. Im Fokus stehen zunächst Personen mit stark reduzierter Sprechverständlichkeit aufgrund einer neurologischen Erkrankung wie Morbus Parkinson, Multipler Sklerose oder einer Dysarthrie nach Schlaganfall. Im nächsten Schritt soll die ISi-Speech-Technologie auf andere Krankheitsbilde oder Applikationen erweitert werden.

Aufgabenbereich Fraunhofer IDMT

Die Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie des Fraunhofer IDMT erforscht im Projekt Algorithmen und Strategien zur robusten Spracherkennung bei gestörter Nutzersprache. Dazu wird eine Datenbank, ein sogenannter Sprachkorpus, für gestörte Sprache aufgebaut. Die bestehende Spracherkennungstechnologie wird um Komponenten zur Aussprachebewertung ergänzt und Module zur sicheren Erkennung von gestörter Sprache entwickelt.

Beteiligte Partner

  • SpeechCare, Leverkusen (Koordination)
  • Hochschule für Gesundheit, Bochum
  • Linguwerk, Dresden
  • Technische Universität Dortmund
  • Deutsche Parkinson Vereinigung DPV (assoziiert)

Projektwebsite

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF

Laufzeit

2015-2018